CDU fordert Bodycams für den Kommunalen Ordnungsdienst

Positive Erfahrungsberichte von den Polizeien des Bundes und der Länder unterstreichen die Notwendigkeit der Einführung von Bodycams beim Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Hamm. Foto: CDU/Adrian Kubica c/o Banrap

Hamm Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) sollen Bodycams erhalten. Dies fordert die CDU-Fraktion in einem Antrag zur nächsten Ratssitzung.

 

CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig begründet die Initiative mit zunehmenden verbalen und sogar körperlichen Angriffen auf die Ordnungskräfte. Das kürzlich geänderte nordrhein-westfälische Ordnungsbehördengesetz ermögliche es jetzt, die Kommunalen Ordnungsdienste mit Bodycams auszustatten. „Das sollten wir jetzt schnellstens vor Ort umsetzen“, erklärt Hilwig, „denn es ist unsere Pflicht, diejenigen zu schützen, die uns schützen – und das macht neben  der Polizei der Kommunale Ordnungsdienst.

„Der KOD ist eine unverzichtbare Säule für die Sicherheit und Ordnung in Hamm.“ Für die Ausrüstung mit  Bodycams sprächen die präventive, abschreckende und zugleich deeskalierende Wirkung sowie die Möglichkeit zur unmittelbaren Beweissicherung. Positive Erfahrungsberichte bei den Polizeien des Bundes und der Länder unterstrichen die Notwendigkeit der Einführung von Bodycams beim Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Hamm.

X