CDU-Initiative für bessere Arbeitsbedingungen beim Kommunalen Ordnungsdienst (KOD)

Die CDU setzt sich mit Nachdruck für einesystematische Aus- und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD)“ ein. Nach der personellen Aufstockung, die „wir ausdrücklich begrüßen“, müsse nun der zweite Schritt erfolgen, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. Dazu zählten insbesondere auch eine sachgerechte Einsatz- und Schutzausrüstung sowie eine sachgerechte Bezahlung.

Mit ihrer Initiative für bessere Arbeitsbedingungen fordert die CDU-Fraktion die Stadt Hamm auf, sich für landesweit einheitliche Regeln stark zu machen. Schwerpunkte sollen neben der Aus- und Fortbildung ein KOD-Laufbahnverlaufsmodell und eine landesweit einheitliche Zulagenregelung ähnlich der Polizeizulage sein. Über diese Bestrebungen und Aktivitäten –   zum Beispiel über den nordrhein-westfälischen Städtetag sowie in Zusammenarbeit mit den Tarifparteien – solle im zuständigen Fachausschuss berichtet werden.

Wie Arnd Hilwig in dem CDU-.Antrag zur nächsten Ratssitzung weiter betonte, „verdienen unsere kommunalen Ordnungskräfte mehr Wertschätzung und Anerkennung für ihren Einsatz für Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in unserer Stadt. Gerade angesichts von tätlichen Übergriffen gebühr ihnen unser Dank, unser Respekt und unsere Solidarität.“

Antrag (PDF): Antrag_0159_21

 

X