CDU will Erweiterung des Kurparks um Fläche des Märkischen Reitervereins

Arnd Hilwig: Glanzstück der Stadt noch attraktiver gestalten

Ein hochwertiges Entwicklungskonzept für die Erweiterung des Kurparks fordert die CDU-Ratsfraktion. „Mit der Aufgabe des Märkischen Reitervereins besteht für die Stadt Hamm die große Chance, den Kurpark an dieser Stelle stilgerecht zu erweitern“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig und führt in dem Antrag zur Ratssitzung aus: „Mit der Lage direkt am Wasser und im direkten Anschluss an das bestehende Areal des Kurparks und der Gastronomie am Alten Fährhaus ergeben sich hier gute Entwicklungsmöglichkeiten.“

Der Kurpark sei seit 1882 ein Glanzstück der Stadt Hamm: „Jetzt können wir ihn noch einmal attraktiver gestalten.“ Nach Ansicht der CDU soll das gesamte neue Areal „unter Beachtung des hohen gartenbaulichen Niveaus des Kurparks“ überplant werden. „Nachdem mit dem hochattraktiven neuen Gradierwerksgarten eine Idee der CDU umgesetzt wurde, wollen wir hier nochmals Akzente setzen. Dabei wollen wir den Kurpark als Oase der Ruhe, der Erholung und der Inspiration weiter entwickeln. Als wichtige Elemente stellen wir uns die Präsentation von Kunst im öffentlichen Raum, Sitzgruppen zum Aufenthalt sowie Bereiche zum Spielen wie zum Beispiel Boule und Wege für den Individualsport vor“, konkretisiert der CDU-Fraktionsvorsitzende seine Vorstellungen. „Ein weiterer interessanter Aspekt wäre eine temporäre Gastronomie direkt am Datteln-Hamm-Kanal zu erwägen.“

Die Konzeptentwicklung soll durch einen Beirat begleitet werden. „Dem Gremium sollten die Vorsitzenden der Ausschüsse für Stadtentwicklung, Wohnen und Mobilität, Sport und Freizeit sowie Kultur, Kreativwirtschaft und Städtepartnerschaft sowie der Bezirksbürgermeister Uentrop angehören“, schlägt Hilwig vor.

 

X