Entsorgung von Elektrogeräten

Dezentrale Sammelbehälter, um unverhältnismäßig lange Fahrwege zu vermeiden

Weniger als die Hälfte der nicht mehr benötigten oder schadhaften Elektrogeräte in unserem Land werden nur recycelt. Dadurch werden große Mengen von Wertstoffen vernichtet und sind für immer verloren. Für Deutschland als rohstoffarmes Land ein immenser Verlust. Aber auch Schadstoffe werden nicht sicher entsorgt und gefährden Gesundheit und Umwelt. In Hamm können Geräte, die nicht über die Händlerkette entsorgt werden, eigentlich problemlos beim Recyclinghof (Am Lausbach) abgegeben werden, wenn nur der Weg nicht so weit wäre. Für Bürger aus dem südlichen Stadtbezirk bedeutet das eine Fahrt von ~ 30 km!!! Der Aufwand ist unverhältnismäßig.

Einen Vorschlag, diese unhaltbare Situation zu verbessern, hat jetzt die CDU Bezirks Fraktion Hamm-Rhynern erarbeitet. Sie regt an:

„Um zu vermeiden, dass Elektrogeräte in die nicht dafür vorgesehenen Restmüll- bzw. Wertstofftonnen entsorgt werden, regen wir, die CDU Bezirksfraktion an,

in unserem Stadtbezirk Sammelbehälter für kleinteilige Elektrogeräte aufzustellen. Als Standorte für die Sammelbehälter bieten sich möglicherweise die Bereiche neben den im Bezirk vorhandenen Glascontainern an. In dieser Maßnahme sehen wir einen kleinen, aber dennoch wichtigen Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt“.

Eine weitere Möglichkeit wäre, an einer zentralen Stelle im Stadtbezirk einen entsprechenden Sammelbehälter aufzustellen.

 

Wohin mit dem Elektroschrott, wäre dann keine Frage mehr.

 

 

 

 

X