Im Sutenkamp- eine unendliche Geschichte

Durchfahrt frei – nur für Anlieger- oder Poller?

Das gesamte Wegenetz zwischen Werler Straße, Unnaer Straße, Gobel von Drechen Straße und der Opsener Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt, der Anliegerverkehr ist frei. Es halten sich aber nicht alle Verkehrsteilnehmer an diese klare Regelung. Das Wegenetz wird besonders in der Rush Hour, wenn die Werler Straße verstopft ist, als Umfahrung genutzt. Der einzige Anwohner des Sutenkamps möchte deshalb die Straße mit einem Poller absperren lassen. Die Landwirte, die zu ihren Felden müssen, bestehen natürlich auf die bestehende Regelung. Diese ist in den letzten Jahren immer wieder von den Bezirksvertretungen unter Beteiligung von Verwaltung, Polizei und Bezirksregierung bestätigt worden. Einen neuen Versuch des Anliegers kommentiert Heinrich Saarbeck, Fraktionsvorsitzender der CDU-Bezirks fraktion so:

„Eine Durchfahrsperre, egal welcher Art, bringt nicht nur den Anliegern und Nutzern und den Rettungsdiensten Nachteile und macht Umwege erforderlich, sondern lenkt den Verkehr aus Freiske, Opsen, und Drechen unweigerlich auf die ohnehin schon heute stark befahren neuralgischen Punkte im Bezirk.

Sowohl der Kreuzungsbereich Goebel v. Drechen Str. – Hellweg- Unnaer Str. und daran anschließend der Kreuzungsbereich Unnaer Str.- Werler Str. im Bereich der Ortszufahrt Rhynern, als auch die Nutzung der Opsener Str. (unbeampelte Ausfahrt nach links auf die Werler Str.), sowie als weitere Alternative der Kreuzungsbereich Kumper Landstraße- Werler Str. eignen sich nicht als Ausweichrouten für die Anlieger und sorgen sicherlich für viel Ärger und Verdruss bei den Anwohnern und Nutzern dieser Liegenschaften“.

Die CDU-Bezirksfraktion regt deshalb an:

„Der Verwaltung eine Prüfauftrag für die Freigabe der Straße “Im Sutenkamp“ für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen verbunden mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung zu erteilen.

Gerade aufgrund der fast anliegerfreien Str. „Im Sutenkamp“ würde die Möglichkeit der Nutzung für PKW erhebliche Vorteile für den Verkehrsfluss in diesem Bereich bringen.

Damit würde die sinnvolle und legale Nutzung der Straße „Im Sutenkamp“ auch für die Zufahrt der Beschäftigten des Edeka-Lagers und des Gewerbegebietes möglich und es käme besonders in den Stoßzeiten zu einer Entlastung besonders der Werler Straße.

Außerdem bliebe für die Nutzer dieser Strecke eine durch Ampel geregelte sichere Zufahrt sowohl auf die Werler Str. als auch in den Ortskern von Rhynern möglich“.

 

 

 

 

X