Infrastruktur für den neuen Haltepunkt in Westtünnen jetzt vorbereiten.

Straßennetz für zukünftige Aufgaben ertüchtigen.

Der Südfeldweg, als Verbindung zwischen Rhynern und Westtünnen gedacht, ist der augenblicklichen Verkehrsbelastung nicht gewachsen. Baustellenverkehr, die Ringbuslinie und der normale Individualverkehr überfordern die schmale Straße stark. Besonders bei Begegnungen von LKW und Bussen wird es kritisch, die angemessene Straßenbreite fehlt. Die neuen Ausweichbuchten sind zwar sehr sinnvoll, können die Straße aber nur bedingt entlasten.

Da eine gute Anbindung des neuen Haltepunktes das zentrale Problem der zukünftigen Verkehrsführung ist, fordert die CDU-Bezirksfraktion unverzüglich die Planungen aufzunehmen. In ihrem Antrag beschreibt sie diese Notwendigkeit und fordert:

„Seit Beginn der Baumaßnahmen am Haltepunkt Westtünnen kommt es, durch den zusätzlichen Baustellenverkehr, der Ringbuslinie und dem alltäglichen Individualverkehr, zunehmend zu riskanten Begegnungen auf dem Südfeld. Zwar wurden zwei Ausweichmöglichkeiten geschaffen, aber diese reichen bei weitem nicht aus, um die Situation zu entschärfen.

Der Südfeldweg ist auf Grund seiner Bauausführung „Feldweg“ für die Menge der Verkehre absolut nicht geeignet. Schon jetzt zeigt sich, dass die Bankette durch die Belastung in die Straßengräben wandern.

Für die schwächsten Verkehrsteilnehmer, Radfahrer und Fußgänger, ist die Benutzung des Südfeldweges zu einem gefährlichen Abenteuer geworden.

Nach Beendigung der Baumaßnahmen und mit Eröffnung des Haltepunktes wird sich die Situation nicht verbessern, da der Südfeldweg eine, wenn nicht die Hauptzuwegung zum neuen Haltepunkt werden wird. Die Straße ist aber wie oben beschrieben, nicht in der Lage die dann zu erwartenden Verkehre aufzunehmen. Im Zuge der Planung des Baugebietes Dierhagenweg ist eine veränderte Linienführung und eine Anbindung Bahnhaltepunkt Westtünnen – Kreisverkehr Dreiländereck geplant.

Wenn, wie vorgesehen, die Planung für die neue Anbindung des Bahnhaltepunkt Westtünnen an den Kreisverkehr im Dreiländereck erst nach Fertigstellung des Haltepunktes beginnt, also erst Ende 2024! werden wir über Jahre die Nutzung des Südfeldweges hinnehmen müssen.

Das ist sowohl den Anwohnern als auch den Nutzern der Anbindung nicht zumuten.

Wir, als CDU-Bezirksfraktion, beantragen die Planung der neuen Linienführung und die damit verbundene frühzeitigere Bauausführung der Verkehrsanbindung Bahnhaltepunkt Westtünnen – Kreisverkehr Dreiländereck unabhängig von der Planung des Baugebietes Dierhagenweg vorzuziehen. Die Situation auf dem Südfeldweg in seinem derzeitigen Ausbauzustand macht es notwendig, an dieser Stelle planerisch sofort einzugreifen. Ein längerer Betrieb der aktuellen provisorischen Maßnahmen ist für die Bürger im Bezirk nicht tragbar“.

Eigentlich sind die im Antrag genannten Maßnahme keine Forderung, sondern ergeben sich aus den langen und umfangreichen Planungen. Es muss jetzt gehandelt werden.

 

X