Jahreshauptversammlung der CDU Hamm Osten

Bastian Gottfried als Vorsitzender bestätigt

Kurpark soll weiter aufgewertet werden

 

Hamm-Osten   Die Neuwahl des Vorstands, eine Jubilarehrung und die Diskussion mit dem Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig bildeten die Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbands Osten. Bastian Gottfried wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt.

Wiedergewählt wurde auch Fabian Zielke als stellvertretender Vorsitzender. Als weitere stellvertretende Vorsitzende wurde Angela Hemmer-Stephan gewählt. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Jan-Moritz Werner stand für dieses Amt nicht erneut zur Verfügung; er gehört dem Vorstand aber weiterhin als Beisitzer an. Als Schriftführerin bestätigt wurde Daniela Gottfried, ebenso wie der Kassierer Kai Hatton und der Mitgliederbeauftragte Michael Manukjan. Ulf Bergmann, András Biczó, Marc Frintrup, Hans-Wolfgang Hammer, Wolfgang Kleine, Heinz König, Sebastian Kollas, Monika Schnieders-Pförtzsch und Peter Sippel wurden erneut als Beisitzer gewählt. „Ganz besonders freut mich, dass wir mit Iris Schemann und Marianne Hammer zwei weitere Frauen als Beisitzer gewinnen konnten“, sagte Gottfried.

Der Hammer Osten hat sich in den vergangenen zwei Jahren weiter positiv entwickelt“, berichtete Gottfried der Versammlung. Mit der Ertüchtigung des Burghügels sei ein attraktiver Raum geschaffen worden, der Naherholung biete, zur Freizeitgestaltung einlade und sozialen Kontakte ermögliche.

Erfreut ist man bei der CDU auch darüber, dass aktuell der marode „Alter Uentroper Weg“ in Höhe des St. Georg Platzes saniert wird. „Mit der Umgestaltung des St.-Georg-Platzes wollen wir hier insgesamt aber noch mehr Qualität erreichen“, sagte Gottfried und lobte die reibungslose Zusammenarbeit innerhalb der Koalition von CDU und Grünen im Stadtbezirk Uentrop.

Auch die Investitionen an der Klinik für Manuelle Therapie zählt Gottfried zu den guten Entwicklungen. „Das stärkt den Gesundheitsstandort Hamm und sichert Arbeitsplätze“, so Gottfried. Die Stadt sei nun gefordert, die Fläche des ehemaligen Märkischen Reitvereins am Kanal zu entwickeln. Hier biete sich eine großartige Chance, den Kurpark noch einmal deutlich aufzuwerten. CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig machte deutlich, dass zuletzt mit dem Gradierwerksgarten ein echtes Glanzstück umgesetzt wurde. Es sei sehr bedauerlich, dass die Ratsmehrheit den CDU-Antrag zur weiteren hochwertigen Entwicklung des Kurparks abgelehnt habe. „Wir wollen aber mehr als nur ein bisschen Rasen sähen und zwei Büsche pflanzen“, sagt Hilwig.

Mit der Umsetzung der grünen Umweltachse zwischen Maxipark und Kanal wird die Wohn- und Lebensqualität im Hammer Osten einen weiteren Sprung nach vorn machen“, ist Bastian Gottfried überzeugt. Die CDU Osten will auch in Zukunft ihren Beitrag leisten, das Zusammenleben der Menschen im Stadtbezirk Uentrop bestmöglich zu ordnen. „Jeder und jede Verantwortungsfähige und Verantwortungsbereite ist eingeladen, uns dabei zu unterstützen“, appellierte Gottfried an die Versammlung, Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen einzuladen.

Bei der anschließenden Diskussion mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig waren es vor allem das Hin und Her bei der Gasumlage, das Aus für die Sprachkitas und die Kürzung der Bundesmittel bei der Sportstättenförderung, die für Unmut sorgten. Aber auch die Fährstraße war noch einmal Thema: Die Versammlung forderte hier eine Verlängerung der Tempo 30-Zone wenigstens bis zur Einfahrt zum Parkplatz am Bootshaus.

X