Kaufhof-Machbarkeitsstudie entspricht CDU-Vorschlägen

Hilwig: „Chancen für die Neugestaltung der Innenstadt“

Hamm – Die Machbarkeitsstudie zur Neugestaltung des Kaufhof-Areals „geht genau in die richtige Richtung“, begrüßt CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig die beiden vorgestellten Varianten. „Das ist im Prinzip genau die Lösung, die wir von Anfang an favorisiert haben.“ Ein Abriss des  Kaufhof-Gebäudes sei das Beste, um an diesem zentralen Punkt einen echten Neuanfang zu ermöglichen und den Standort Bahnhofstraße zukunftsorientiert zu stärken, so Hilwig.

Der angestrebte Mix aus unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten – von verschiedenen Wohnformen, Büros, Studios bis zur Gastronomie — entspreche weitestgehend den Vorstellungen der CDU. Dazu Arnd Hilwig wörtlich: „Allerdings sollte der Schwerpunkt auf Wohnen liegen. Das Museumsquartier nahe der Bahnhofstraße hat deutlich gezeigt, dass der Standort hoch attraktiv ist. Dort waren die verfügbaren Wohnungen innerhalb kürzester Zeit vergeben.” Die CDU wolle an dieser Stelle urbanes Leben etablieren:„Zum Beispiel mit einer Art „Plaza“ – mit Cafés, Bars und ähnlichen Angeboten.“ Dieser Bereich solle neben den direkten Anwohnern selbstverständlich allen Bürgerinnen und Bürgern offen stehen. Ziel sei es, die Bahnhofstraße zu einem Ort für Wohnen und Lebensqualität umzugestalten.

Für den Standort sieht die CDU insgesamt große Chancen, wie Arnd Hilwig weiter betonte: „Zu seiner Belebung sind die Pläne der nächste logische Schritt.“ Die vorgelegten Varianten setzten wichtige Impulse für die Neugestaltung der Innenstadt. „Gerade auch nach der Schließung des Kaufhofs brauchen wir eine städtebauliche Weichenstellung ersten Ranges.“

Hilwig erwartet ein nachhaltiges Interesse der Eigentümer und potentieller Investoren. Gerade die Nähe zum Bahnhof macht den Standort attraktiv.

X