Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion zu Gast in Hamm

Begrüßten die Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Gitta Connemann MdB, am Innovationszentrum Hamm v.l.n.r.: MIT-Kreisvorstandsmitglieder Dierk Poth, Roland Schuerkamp und Dr. Richard Salomon sowie CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig

Die neue Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Gitta Connemann MdB besuchte jetzt den MIT-Kreisverband Hamm. Beim Austausch mit Vertretern des heimischen Mittelstands standen der Ukraine-Krieg und die Auswirkungen auf die Wirtschaft sowie die Versorgungsfragen im Fokus. Angesichts steigender Energiepreise und der drohenden Wirtschaftskrise müsse die Bundesregierung jetzt handeln und alles dafür tun, Familien und Wirtschaft schnellstmöglich zu entlasten. Die Entlastung der Berufspendler und des Mittelstands komme ein Vierteljahr zu spät, so die MIT-Chefin.

Vor Ort ließ sich Connemann über die Konzeption des Innovationszentrum Hamm informieren. Die MIT-Vorsitzende bezeichnete die hier geplante Verzahnung von Hochschulen und heimischer Wirtschaft als beispielhaft für eine innovative und nachhaltig positive Entwicklung gerade auch der mittelständischen Wirtschaft in Hamm.

Der Vorsitzende der MIT Hamm, Dr. Richard Salomon, äußerte die Erwartung, dass das Innovationszentrum nach erneuter Verschiebung des Eröffnungstermins wie nunmehr geplant spätestens im Herbst 2022 seine Arbeit aufnehmen wird.

 

X