Rödinghauser Straße – CDU: „Allein durch die Stadtentwicklungsgesellschaft möglich!“

Hamm – Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hamm begrüßt die Planungen für die Neugestaltung der Rödinghauser Straße: „Wir haben die Rödinghauser Straße immer als zentrale Verbindungsachse zwischen Fußgängerzone und Allee-Center gesehen – das vorgelegte Konzept erfüllt diesen Anspruch. Deshalb werden wir Christdemokraten den weiteren Prozess sehr wohlwollend und konstruktiv begleiten. Unsere Tür steht offen!“, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig.

„Außerdem freuen wir uns sehr darüber, dass die Rödinghauser Straße in Zukunft genau die Aufenthaltsqualität bieten soll, die wir uns für diesen Standort immer gewünscht haben. Der Weg, den wir eingeschlagen haben, wird hier konsequent weitergeführt – und das ist gut so. Nun hoffen wir gemeinsam, dass ein Investor für die Umsetzung der Ideen gefunden werden kann.“ Gleichzeitig betonte der CDU-Fraktionsvorsitzende, dass ein Mehr an Aufenthaltsqualität auch ein Mehr an sozialer Kontrolle bedeute. „Die Situation hat sich zuletzt so entwickelt, dass viele Menschen Wege durch verschiedene Bereiche der Innenstadt wie zum Beispiel der Rödinghauser Straße scheuen. Wenn wir über die Stärkung der Innenstadt sprechen, dann können wir uns so einen Zustand nicht erlauben – nicht hier und nicht anderswo.”

Hilwig erinnerte, dass allein durch die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) das Konzept möglich geworden sei: „Ohne den Ankauf der ehemaligen Thalia-Immobilie hätte der entscheidende Baustein für dieses Gesamtkonzept gefehlt. Umso mehr ist es schade, dass die neue Stadtführung der Stadtentwicklungsgesellschaft ein großes Stück Kraft genommen hat. Angesichts der positiven Effekte kann ich die Entscheidung bis heute nicht nachvollziehen: Sie nimmt unserer Stadtentwicklungspolitik Handlungsmöglichkeit und damit unserer Innenstadt viele Zukunftschancen!“

X