Straße „Ostdorf“ in Berge bekommt eine neue Fahrbahn.

Erheblich Schäden an der Fahrbahn – Aufbrüche, Verdrückungen und Rissbildungen müssen beseitigt werden.

Die Beschreibung der Schäden an der Straße „Ostdorf“ in Berge sind nicht unbedingt neu. Die etwas versteckte, aber stark genutzte Fahrradverbindung durch den älteren Teil Berges, ist einfach in die Jahre gekommen. Die Verbindung wird als Schulweg, als Zuwegung zu den Sportanlagen rund um das Freibad Süd und für den Arbeits- und Freizeitbereich intensiv genutzt. Nach mehreren Ortsterminen der CDU mit den Anwohnern sind entsprechende Anregungen durch die Beziksvertretung an die Verwaltung weitergeleitet worden. Das Geld hat offensichtlich immer nicht gereicht, bis auf einen kleinen Teil im Rahmen der großen, neuen Laufstrecke.

Jetzt sollen endlich auch die aktuellen Schäden beseitigt werden. Das Tiefbauamt beabsichtigt: „zwischen den Hausnummern 13 und 20 den vorhandenen Asphalt auszubauen, die Frostschutzschicht zu profilieren und nachzuverdichten“. Anschließend soll diese Fläche dann mit einer bituminösen Tragdeckschicht in einer Dicke von 8 – 10 cm versehen werden. Die Bankette werden abschließend angepasst. In der Vorlage weist die Verwaltung darauf hin, dass keine Anliegerbeiträge anfallen und dass die Finanzierung, immerhin 50.000 €, aus dem Radwegeerneuerungsprogramm erfolgt.

„Was lange währt, wird endlich gut – hier passt das alte Sprichwort ganz genau“.

 

 

X