Westfalia Sportpark-ein Blickfang am Tünner Berg

Die finale Runde der neuen Sportanlage wird eingeläutet.

Nach langen Überlegungen, Planungen und dem Ausloten aller Möglichkeiten erfolgte im Herbst 2020 der Startschuss zum Bau einer neuen Sportanlage für Westfalia Rhynern.

Notwendig geworden war diese neue Anlage durch die rasante Entwicklung des Vereins, der seit 1950 am Papenloh beheimatet ist. Für die vielen Mannschaften in allen Alters – und Leistungsklassen reichte es einfach nicht mehr. Eine zweite Spielfläche wurde schon 1990 am „Tünner Berg“ gebaut und einige Jahre später mit einem Ascheplatz erweitert. Der Zeit folgend, konnte dieser Platz zu einem Kunstrasenplatz umgebaut werden. Aber auch diese Erweiterungen reichten nicht aus. Mit den Erfolgen der Fußballer in den Ligen erhöhte sich auch die Anzahl der Schüler- und Jugendmannschaften. Die erhöhte Frequenz der Spiele mit ihren Lärm – und Verkehrsbelästigungen führte auch zu Konflikten mit der Nachbarschaft. Die Lösung war einfach, aber mit hohen Kosten verbunden. Es musste eine neue Anlage unter Einbeziehung der vorhandenen Spielanlagen am Tünner Berg her. Ab 2020 wurde dann gebaut, nicht nur zögerlich, sondern eine funktionale, komplette neue Anlage, die kurz vor der Vollendung steht. Das Finale ist in Blickweite.

 

Diese neue Sportanlage besteht aus einer neuen Spielfläche, die mit den beiden vorhandenen Flächen das Herzstück des Sportparks bilden. Zwischen den Spielflächen entsteht ein neues, modernes Vereinsgebäude. Im Gebäude ist die neue Sport-Kita mit vier Gruppen untergebracht. Neben den eigentlichen Gruppenräumen gehören entsprechende Funktionsräume, Schlafräume für die U3 und eine 100m² große Turnhalle, die natürlich bei einem Breitensportverein von anderen Gruppierungen genutzt werden kann, zur Ausstattung. In der ersten Etage dann die Infrastruktur für die Sportler: Nasszellen, Umkleideräume, Schiedsrichterräume, Büros, Wohnung für einen Hausmeister, alles was zum Betrieb eines Großvereins gehört. Im Staffelgeschoß eine große Dachterrasse mit freiem Rundblick auf die gesamte Anlage. Rund 1500 Zuschauer werden zukünftig das Spielgeschehen verfolgen können, etwa 360 von den Sitzplätzen der überdachten Haupttribühne.Dass zu einer solchen, neuen Anlage auch ein adäquater Parkplatz gehört ist eigentlich selbstverständlich. Das anfallende Oberflächenwasser aus der Bebauung wird in einen Rückhaltebecken zusammengeführt und dosiert an die Vorfluter übergeben.

Der Zeitplan sieht vor, dass im Februar 22 die neue Kindertagesstätte „Rabatz am Berg“ an den Start geht und im Sommer der gesamte Sportbetrieb am Tünner Berg erfolgt.

Die Erweiterung der Sportanlage war überfällig, der hohen Frequenz von Spielen und Trainingseinheiten geschuldet. Der SV Westfalia hat durch die Einbeziehung vieler Bürger geschafft, den Charm und die Nähe des Dorfes mit den Ansprüchen des Leistungssportes in Einklang zu bringen. Ein Blickfang, eigerahmt vom Waldgürtel des Tünner Berges mit einem hohen Freizeitwert.

 

X