CDU beantragt Selbstbedienungs-Terminals

Mit dem Online-Service schneller zum Personalausweis

Bei der Beantragung von Pässen und Ausweisen soll die Stadt Hamm schnellere Wege gehen. Dazu hat die CDU-Fraktion die Anschaffung von Self-Service-Terminals der Bundesdruckerei beantragt. Sie sollen in allen Bürgerämtern aufgestellt werden.

„Diese Terminals eigenen sich über die Nutzung von Online-Bürgerdiensten hinaus für die Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen, Kinderreisepässen, Aufenthaltstiteln und Reiseausweisen sowie Führerscheinen“, zeigen CDU-Ratsfrau Petra Klatt und ihr Fraktionskollege Maximilian Weißenberg die Vorteile auf. Diese zertifizierten Selbstbedienungs-Terminals seien barrierefrei und in mehreren Sprachen (z. B. auch Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch) bedienbar. Weitere Vorzüge seien laut Bundesdruckerei, dass biometrische Fotos direkt am Gerät aufgenommen und zusammen mit Fingerabdrücken und Unterschrift medienbruchfrei und qualitätsgesichert in das Behördennetzwerk übertragen werden. Dadurch würden die Wartezeit verkürzt und zudem die städtischen Mitarbeiter entlastet.

Die Selbstbedienungs-Terminals hätten sich in der Praxis bewährt, wie Petra Klatt und Maximilian Weißenberg mitteilen. Aufgrund ihrer positiven Erfahrungen mit diesem Online-Instrument habe zum Beispiel die Stadt Heidelberg bereits den bürgerfreundlichen Service ausgeweitet. Ergänzend weisen sie darauf hin, dass die CDU-Fraktion im Zuge der Beratung des Haushalts 2022/23 der Stadt Hamm die Anschaffung von Bürgerterminals für die Bürgerämter vorgeschlagen hatte. Auch für diese Funktion seien die Self-Service-Terminals der Bundesdruckerei geeignet.

Dies könnte Sie auch interessieren:

X