Alle Anforderungen an die Leistungsfähigkeit einer Bundesstraße werden erfüllt!

Kartenmaterial B63n
Verkehrsgutachten zur B63n der Öffentlichkeit vorgestellt

Das beim Infomarkt in Pelkum der Öffentlichkeit vorgestellte Verkehrsgutachten zur B63n bestätigt eindrucksvoll die Position der Hammer CDU: „Die B63n bringt die erwartete Entlastung für den Hammer Westen. In den Ortslagen von Pelkum, Wiescherhöfen und Daberg kann eine deutliche Entlastung von über 4.000 Kraftfahrzeugen pro Tag erreicht werden“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. „Dabei wird die B63n vor allem in der Lage sein, Schwerlastverkehre auf der neuen Trasse zu bündeln, die durch die Entwicklung des Rangierbahnhofs mit dem Multi-Hub Westfalen auch zusätzlich noch entstehen werden“, so Hilwig weiter zum Verkehrsgutachten. „Ein solch positiver Effekt kann durch den Bau einer neuen Kreisstraße nicht erreicht werden“, stellt Hilwig mit Blick auf die ebenfalls geplante neue Kreisstraße zur Erschließung des Rangierbahnhofs fest. Eindeutig sei auch das Urteil zu den planungsrechtlichen Voraussetzungen der B63n: „Alle Anforderungen an die Leistungsfähigkeit einer Bundesstraße werden erfüllt“, so der Gutachter. „Klarer und eindeutiger geht es nicht“, so Hilwig. Der CDU-Fraktionsvorsitzende forderte daher die Rathauskoalition von SPD, FDP und Grünen auf, sich nun geschlossen für das Projekt zu positionieren. „Die Grünen sollten nun ihren Widerstand aufgeben: Die Faktenlage ist eindeutig. Die B63n ist notwendige Voraussetzung für die Entwicklung des Rangierbahnhofs.“

 

Dies könnte Sie auch interessieren:

 

 

X